Rare Stories

Aus dem Leben mit einer seltenen Erkrankung

Zurück

Mentale Gesundheit im Schatten seltener Erkrankungen – Stärke aus dem Inneren schöpfen

In diesem bewegenden Video teilen wir unsere Erfahrungen und Herausforderungen als Erwachsene mit seltenen Erkrankungen, wenn es um unsere mentale Gesundheit geht. Wir alle mussten uns in einem neuen Alltag zurechtfinden und lernen, mit einer neuen Realität umzugehen – und dafür haben wir auch Hilfe von außen benötigt und angenommen. Manche von uns haben Therapeut*innen aufgesucht, andere haben in Freund*innen und Familie Unterstützung gefunden. 

Wir wollen Betroffene darin bestärken, sich Hilfe zu suchen und sich Zeit für sich selbst zu nehmen. Wir sprechen über die Bedeutung von psychologischer Hilfe, Selbstakzeptanz und die Wichtigkeit des Austauschs mit anderen Betroffenen. Denn dieser Austausch kann helfen, sich weniger allein zu fühlen und neue Perspektiven zu gewinnen. Wir ermutigen jeden, sich Hobbys und Aktivitäten zu suchen, die Freude bringen und die Seele stärken, und sich so Zeit für sich zu gönnen. 

Es ist eine Reise, auf der es keine Pausen gibt. Umso wichtiger ist es, stark zu sein, um sich immer wieder aufrappeln und weitermachen zu können. Diese Stärke kommt vor allem durch mentale Gesundheit. Wir wollen daran erinnern, dass jeder Schritt zur Selbstliebe ein Schritt zu einem erfüllteren Leben ist. 

An wen ihr euch wenden koennt, wenn ihr Hilfe sucht:

  1. Patientenorganisationen und Selbsthilfegruppen haben oft Beratungsstellen 
  2. Deinen Arzt oder deine Ärztin, sie können euch sicher Fachärzte empfehlen 
  3. Kassenärztliche Bundesvereinigung: www.kbv.de 
  4. Bundes Psychotherapeuten Kammer: www.bptk.de 
  5. Andere Betroffene, denn sie verstehen eure Situation 
  6. Und natürlich immer: Familie und Freundeskreis 

#MentaleGesundheit    #Selbstliebe    #Lebensmut

Das könnte dich auch interessieren

Madlen
Madlen
Sozialrechtliche Themen
Unterstützung für Paul organisieren: Wie?
Conny
Conny
Ausbildung/Studium
Berufswahl-Herausforderungen durch Erkrankung?
Madlen
Madlen
Erwachsenenalter
Wie habt ihr euren Alltag nach der Diagnose neu geordnet?
Madlen
Madlen
Kindheit
Wie wurde die Unterstützung für Paul in der Kita organisiert?